Auf dem Weg zu einer Allgemeinen Pädagogik ohne Rest
Auf dem Weg zu einer Allgemeinen Pädagogik ohne Rest 

Curriculum vitae

1991 - 2005

verheiratet mit Ines Stumpe, geb. Hänel. Stiefsohn Martin (*1987) und Sohn Georg (*1992) lebten nach der Scheidung in seinem Haushalt. 

---------------

1997 - 2018

Professor für Allgemeine Sonderpädagogik an der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Koblenz.

Nach Umwidmung heute: für Schulpädagogik/Allgemeine Didaktik mit dem Schwerpunkt Heterogenität und Differenzierung  (Entwicklung der Professur)

2001 - 2018

Gründung und Direktor (Mitglied der kooperativen Leitung) des IWM – Institut für Wissensmedien, Koblenz

seit 2016

Organisation und Studiengangsleitung des Fernstudienganges 'Inklusion und Schule'

2002 - 2004

Forschungsprojekt: Selbst gesteuertes Lernen durch naturwissenschaftliche Freihand-Experimente und eLearning in der Ganztagschule

 

2000 - 2004

Mitglied im EU Sokrates II Minerva Projekt ODL : inclusive

1997 - 2000

Mitglied im EU Curriculum Projekt INTEGER

 

1997 Kleine Gastprofessur am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Wien2018 Vertretungsprofessur am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Wien

1996 – 1997 Vertretung des Lehrstuhls Sonderpädagogik I (Lernbehindertenpädagogik – Prof. Möckel) an der Julius-Maximilians-Universität, Würzburg.

1994 – 1996 Vertretung der Professur Soziologie der Behinderten (Prof. Deppe) am Inst. für Sonder- und Heilpädagogik der GoetheUniversität, Frankfurt

1994 Vertretung des Lehrstuhls Sonderpädagogik I Lernbehindertenpädagogik (Prof. Möckel) an der Julius-Maximilians-Universität, Würzburg.

1993 Zuerkennung der venia legendi für Erziehungswissenschaften und Annahme als Privatdozent am FB Erziehungswissenschaften der GoetheUniversität, Frankfurt am Main. Titel der Habilitationsschrift: Menschen, lebenslang auf Hilfe anderer angewiesen – Grundlagen einer allgemeinen basalen Pädagogik

1992 – 1994 Vertretung der Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters am Inst. für Heil- und Sonderpädagogik der Philipps Universität, Marburg

1989 – 2007 Schriftleiter der Zeitschrift Behindertenpädagogik

1985 – 1991 Hochschulassistent am Institut für Sonder- und Heilpädagogik der Goethe-Universität in Frankfurt am Main

1984 – 1991 Lehraufträge an verschiedenen Universitäten

1983 Zweites Staatsexamen

1983 Promotion zum Doktor der Philosophie Dissertationsthema: Diagnose: Autismus – ein Problem der Sonderpädagogik

1979 Abschluss Diplompädagogik

1978 1. Staatsexamen: Sonderschullehrer

Fachr.: Praktisch Bildbare und Verhaltensgestörte, Lehrfach (Sek. I) Physik

1975 – 1980 Lehrauftrag halbe Stelle an der Schule für Praktisch Bildbare, Friedberg

1974 - 1979 Studium

1972 Abitur an der Musterschule (Gymnasium) in Frankfurt

geb.: 1953 in Frankfurt a.M.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Rödler